07 September 2013

Was mich hält

Liebste, meinen-Blog-verfolgende- Leser,
im Moment ist alles ein bisschen schwer bei mir, um es gelinde auszudrücken. Seit gestern Abend ist es noch schwerer und ich bin so ein Mensch, der sich dann immer am liebsten sofort ins Bett legen will um nie wieder aufzustehen.
Ich habe heute Nacht auf dem Fahrrad Angst bekommen und fing an "Stand by me" zu singen. -kennt jeder-. Und da habe ich das erste Mal über den Text nachgedacht. Da wird gesagt, dass man, wenn es Nacht und dunkel ist, keine Angst haben wird, solange diese eine Person bei einem bleibt. Und dann bittet der Sänger die Person zu bleiben. 
Zeile über Zeile über Zeile über Zeile. 
Und selbst wenn der Himmel, zu dem man hochschaut, fallen würde oder die Berge und das Meer zugrunde gingen, man würde keine Träne vergießen, solange diese Person bei einem bleibt. 
Aber wie stark kann die Verbindung zu der Person sein, wenn man sie Minutenlang beinahe schon anflehen muss zu bleiben. Wenn sie wüsste, welche Angst man bekommen und in Tränen ausbrechen würde, dann sollte sie doch selber sagen, dass sie einen nicht allein lässt. 
Warum muss man immer jeden festhalten, damit er nicht verschwindet?

Kommentare:

  1. Mal wieder ein toller Post! Du kannst sehr schön schreiben!
    Du wurdest auch auf meinem Blog getaggt!
    http://banana--fashion.blogspot.de/2013/09/liebster-blog-award-getaggt-von-ich.html
    Ich würde mich freuen, wenn du mitmachen würdest! :)

    Xoxo,
    Tamara <3

    AntwortenLöschen
  2. Wunderbar, weiter so!

    Grüße,
    http://tobiaspoyphotography.wordpress.com/

    AntwortenLöschen