01 Dezember 2013

Hello Dear, December

Ihr Lieben,
ich war letzten Freitag, wie immer, beim Tanzen. Und da kam mir der Gedanke, wieso man (ich, überhaupt irgendwer) Ballett tanzen will. Bei jeder Stunde steht man immer wieder an seinen Grenzen, von denen man WEIß, dass man sie nicht überschreiten kann. Wie eine Straßensperre, an der der Kontrolleur sagt : Nein, hier können sie nicht durch. Manchmal hab ich das Gefühl, dass ich bei jeder weiteren Sekunde vor Erschöpfung anfange zu weinen. Man kann seine Grenzen nicht überschreiten, dass liegt in unserer Natur. Vielleicht sind "gute Momente" möglich, in denen man einfach einen Lauf hat, aber wir bleiben immer in unserem bekannten Können. Das gilt für beinahe alles. Sowohl unsere Persönlichkeit als auch unser Leben. Wofür diese Quälerei? Wenn letztendlich nichts bleibt.

Einen schönen ersten Advent euch.

Kommentare:

  1. oh ich liebe deinen blog, deine bilder & was du schreibst! so melancholisch wunderschön. da fühle ich mich irgendwie sehr wohl xxx

    AntwortenLöschen
  2. das in den baum hineinfotografierte bild ist wundervoll!
    ich überleg egerade ernsthaft, ob ich es rahmen lassen soll, so gut gefällt es mir!

    zauberhaft!


    lieben gruß. und:
    tanz weiter!!!
    jana.

    AntwortenLöschen
  3. man macht es um die grenzen zu überschreiten!
    ich selbst tanze auch ballett und mehr schlecht als recht und denke manchmal auch so, warum machst du das überhaupt. du wirst es eh nie hinbekommen, dann raffe ich mich wieder auf und versuche an meine hoffnungen zu glauben.
    ich hoffe du lernst auch daran zu glauben.
    das beste
    line
    und ich liebe ben howard und dein schreibstil ist echt toll:)

    AntwortenLöschen