05 September 2014

Frei


Früher hatte ich in meinem Stundenplan einen Tag, an dem ich nur bis halb zwölf Uhr, und am nächsten Tag erst um 10 Uhr Schule hatte. Ich hangelte mich von Termin zu Termin, die ganze Zeit mit dem Gedanken: Nur noch zwei Stunden, dann bist du frei. Ich erinnere mich daran, wie ich dann auf dem Nachhauseweg dachte: Jetzt bis du frei, einfach nur da.
Mir war damals nicht klar, dass der Teil mit "bis.." das Vorhängeschloss für meinen Käfig war.
Wir genießen die Freiheit nur in Grenzen. Es gibt immer etwas, das uns hält. Sei es unser Alltag, Verpflichtungen oder die Menschen, die wir lieben.
Da sind Momente, in denen unsere Käfige offen stehen, doch wir flattern immer wieder pflichtbewusst zurück und lassen uns einschließen. 
Totale Freiheit ist verlockend. Die Vorstellung des puren Lebens, der Lebensfreude und der Weite.. Aber Frei bedeutet auch einsam. Ist es das wert?
Freude nur dann, wenn sie geteilt wird?

PS: Ich werde wohl bald zu meinem Vater ziehen, deswegen und wegen der Schule hab ich im Moment ein bisschen Viel um die Ohren. Ich kann neue Bilder leider nicht versprechen.
Liebst, Lara

Kommentare:

  1. toller text, lara. und wie recht du eigentlich hast..

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Bilder, tolle Texte :) Ich mag dein Design echt gerne, wie machst du das mit der rechten leiste die mitgeht, wenn man runterscrollt? Ich hab das schon soo oft versucht hab es aber nie verstanden.
    PS: Hast einen neuen Follower ;)
    LG

    http://moments-of-the-life.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dankeschön.
      ich hab die html dazu bei copy paste love gefunden. wenn du " copy paste love fixed menu" googelst müsstest du es sofort finden.

      Löschen