17 Mai 2015

Die Wahrheit


Ich sah letztens, beim zufälligen Blick auf die empfohlenen Bilder bei Instagram, ein Pärchenbild, was ja eigentlich nichts ungewöhnliches ist (Irgendwie haben ja unglaublich viele Menschen das Bedürfnis, über dieses Weg andere Menschen von ihrem Glück überzeugen zu wollen). Jedenfalls hat mich das Bild irgendwie gefesselt, ich also rauf getippt, darunter ein Kommentar: irgendwas von wegen "Trip to Carlifornia, new video" und ein link. Ich tippte da nun erneut rauf. Hier einmal kurz der Link: Dingsabumsda
Für alle, die es nicht schauen wollen eine kurze Zusammenfassung: ein Paar, er Model (19) , sie Model (18) , erleben die unglaublichsten Dinge: gehen surfen, fahren Ferrari (kann auch sein, dass ich mich irre :D aber naja .. ich und Autos.. ), fahren Snowboard, gehen Skydiven, filmen dabei auch private Stunden und mieten sich mal eine nette Villa, von deren Dach sie in den angrenzenden Pool springen. Puh. 
Dabei sehen sie unglaublich schön aus, ALLES sieht unglaublich schön aus. Die Musik im Hintergrund gibt einem dabei den Rest. Und, verdammt, sie ist auch noch Balletttänzerin. Ich hatte die Hoffnung, dass sie wenigstens eine Zicke ist, aber nein. Hab ein Interview gesehen.

Ich habe mich dabei ertappt, wie ich mich umschaute, in Schlabeberhose, einem Buch und meinem Laptop auf dem Schoß, und dachte: "Warum haben die so ein Leben und ich nicht?" Einige halten das vielleicht für übertrieben. Bevor ihr das tut: SCHAUT EUCH DAS VIDEO AN. Das ist ein Grund.

Aber warum fühle ich mich so, wenn ich diesen kleinen Teil eines Lebens sehe? Warum sollte mein Leben schlechter sein, auch in Schlabberhose und mit Buch. Statt als Model mit 18 durch die Welt zu cruisen gehe ich noch zur Schule. Aber hey, das ist doch toll. Das ist ein anderes Leben. Aber vor allem ist es ein echtes Leben.
Dieses Video sagt überhaupt nichts über deren Leben aus. Es sind Ausschnitte, mit Farbfilter und Schnittprogramm aufpoliert, um sie für dritte attraktiv zu machen und sie als Ziel darzustellen. 
Und genau so funktioniert die ganze Instagram-Idee. Man scrollt durch diese Bilder, die genau dafür sind, optimiert und ausgesucht, die vermeintlich perfekte Leben zeigen; Acai-Schüsseln mit Müsli zum Frühstück, die neuen Nikes, ein Foto von Strand (der Ausschnitt natürlich so gewählt, dass man auch den tollen Bikini von Viktorias Secret und die schön gebräunten Beine sieht; hat schließlich zwei Wochen fleißiges in-der-Sonne-liegen gekostet). Aber, entschuldigt bitte, wer hat denn Lust dreißig Minuten an einem Schälchen Müsli zu drapieren, bevor er es isst?!

Zynismus liegt da gar nicht in den Worten. Ganz im Gegenteil. Wenn es diese Menschen glücklich macht, nach außen das Erscheinungsbild eines "perfekten Lebens" aufrecht zu erhalten, dann ist das okay. Vielleicht ist es auch gar nicht ihre Absicht. Nur darf es dabei nicht den Blick anderer auf das eigene Leben verschleiern. Das Glück liegt nicht in den Dingen oder Momenten, sondern in der Art, wie wir sie wahrnehmen. Und es ist sehr sehr wichtig, dass wir uns dem bewusst sind. 


"Jedes Leben hat sein Maß an Leid. Manchmal bewirkt eben dieses unser Erwachen." -Buddah

Kommentare:

  1. Ich danke dir wirklich für diesen Text. Endlich hat jemand mit schönen Worten zusammen gefasst, was ich denke.

    AntwortenLöschen
  2. sehr schöner und wahrer text! :)

    AntwortenLöschen